Brautkleid

Brautkleid




An Ihrem Hochzeitstag werden Sie in Ihrem Kleid wunderschön aussehen und sich gut fühlen!

Setzen Sie Ihre Figur mit dem richtigen Kleid in Szene und zeigen sich an Ihrem großen Tag von Ihrer besten Seite!

Das Hochzeitskleid oder Brautkleid wird zur Hochzeitszeremonie von der Braut getragen.
Weiß steht für Reinheit, sowie Keuschheit und ist die traditionelle Farbe für Brautkleider in Europa und der westlichen Welt.
Daher mussten in vielen Gegenden bis weit ins 20. Jahrhundert schwangere Frauen in schwarz vor den Traualtar treten.
Erst ab den 1920er Jahren fasste das weiße Brautkleid allgemein Fuß und heute gibt es Brautkleider in den verschiedensten Formen und Farben.

aussergewoehnlich gibt Ihnen ein paar Tipps, dann ermitteln Sie Ihren persönlichen Figurtyp und schon können Sie die Silhouette des Kleides darauf abstimmen.
Entscheidend ist die Auswahl Ihres Kleides, das Ihre Schönheit und Eleganz untermalt, Vorzüge heraushebt und eventuelle Problemzonen geschickt kaschiert.

Es gibt 7 Silhouetten in der Brautmode, die oftmals in einander fließen.

Schauen Sie sich diese in Ruhe an!

A – Linie  -  Duchesse  -  Empire  -  Meerjungfrau  -  Etui  -  Trompete  -  2 Teiler

A – Linie

Zu der heute noch beliebtesten Form bei Brautkleidern gehört die 1955 vom französischen Designer Christian Dior entworfenen A – Linie.
Dabei wird das Dekolleté und nicht die Taille betont, wobei sich das Kleid wie eine Silhouette nach unten verbreitert.
Die Figur erscheint durch die Ausbalancierung der Proportionen des Körpers schlanker, größer und der ausgestellte Rock hingegen setzt die richtigen Akzente an Becken und Po.
Diese Brautkleiderform kaschiert kleine Pölsterchen.

Figurbetontes, eng anliegendes Oberteil und einen leicht ausgestellten Rock, mit durchgehend senkrechten Nähten ohne Taillennaht schmeichelt fast jeder Frau.


Duchesse

Für die Braut, die eine Märchenhochzeit im klassischen Sinne plant, ist das Duchesse - Kleid sehr geeignet. Das typische Sissi - Ballkleid.
Es ist extravagant schlicht verziert oder pompös mit viel Stickereien, Perlen und gegebenenfalls einer Schleppe versehen.
Ein Hingucker ist die trägerlose Variante, kombiniert mit Handschuhen.
Die Duchesse – Linie ist traditionell die Grundform für viele verschiedene Brautmoden und zeichnet sich vor allem durch die eng anliegende Korsage und einen glockenförmigen, bodenlangen und weit fallenden Rock aus, der meist von einem üppigen Reifrock gestützt wird.

Ein Schnitt, der Taille und Oberkörper perfekt in Szene setzt und dabei breite Hüften oder Hüftpolster ideal kaschiert.


Empire

Das Empire – Kleid definiert sich durch seine hohe Taillennaht – direkt unter der Brust, von der aus das Kleid locker und luftig bis zum Boden verläuft. Es wirkt sehr elegant, verspielt und erinnert an die Heldin aus dem britischen Empire.
Das Kleid kann von jedem Figurtyp getragen werden.
Hervorragend für Bräute mit etwas kleinerer Brust, da die Aufmerksamkeit durch Träger in V – Form abgelenkt werden können. Ein quadratischer Dekolleté – Schnitt kaschiert dagegen eine große Brust. Der schmalste Punkt des Kleides liegt direkt unterhalb der Brust.
Für schwangere Bräute eignet sich das Empire – Kleid, da die Taille optisch nach oben gezogen wird und die fließende Linie des Kleides damit das Dekolleté betont, somit wird Bauch und Taille locker umspielt.

Empire – Kleider sind echte Figur – Schmeichler, sie betonen Brüste und kaschieren Problemzonen an Hüfte, Bauch und Beine. Verhelfen zu schönen Proportionen und strecken die Silhouette.


Meerjungfrau

Als verführerische Form der Brautkleider gilt das Meerjungfrauenkleid und eignet sich für Frauen, die ihren makellosen Körper in Szene setzen möchten.
Die Linie wirkt sehr exotisch, ist sehr anliegend und betont dadurch den weiblichen Körper besonders in Taille, Po und Hüfte.
Der Eindruck einer Fischflosse entsteht durch das öffnen des Kleides erst in Kniehöhe, da es vorher eng anliegt und dann meist mit einer kleinen Schleppe ausläuft. Der eng anliegende Rock kann über dem Knie, unter dem Knie oder am Knie ausgestellt sein.

Dieser Schnitt unterstreicht einen ausgesprochenen figurbetonten, exotischen Look, denn er schafft die typische Sanduhr – Figur und zeigt jede Rundung.


Etui

Die Etui – Linie wird immer beliebter und ist an die kurzen Etuikleider der 60er Jahre angelehnt.
Ein Etuikleid mit einem kurzen Rock eignet sich gut für Hochzeiten im Sommer oder am Strand.
Wenn die Brautmode nicht als kurzes Kleid über dem Knie endet, wird der Rock über dem Knie ausgestellt und somit eine Brücke zwischen Duchesse – und Meerjungfrauenkleid.
Es wirkt recht feminin, da bis zum Po jede Kurve gezeigt und vom eng anliegenden Stoff in Szene gesetzt wird. Kleinere Problemzonen können mit einem etwas weiteren Schnitt kaschiert werden.

Sehr edel und elegant fürs Standesamt sind Etui – Kleider, da sie eine elegante, moderne und schnörkellose Form besitzen, bei der weitgehend auf übermäßige Verzierungen verzichtet wird.


Trompeten – Brautkleid

Es erinnert als erstes an den Mermaid – Modell – Stil. Jedoch wirkt es viel schlichter und eignet sich für Bräute die auf viel Pomp verzichten wollen.
Das Trompetenkleid ist eng über der Hüfte, Taille und Brust geschnitten. Der Unterschied zum Meerjungfrauenkleid ist, das es schon ab der Mitte des Oberschenkels breiter ausgestellt ist. Klassisch dabei ist ein trägerloser Ausschnitt in Form von einem Herz oder gerade, wobei auch Perlen und Verzierungen im Brustbereich sehr beliebt sind.

Diese Form ist ideal für Frauen mit einer schmalen Silhouette mit weiblichen Rundungen, für Frauen mit einem definierten Körper, aber auch für große athletische Frauen.


2 Teiler

Rock und Korsage sind eigenständige Kleidungsstücke, die beide harmonisch oder als Kontrast kombiniert werden.
Spezielle Variationen werden auf pazifischen Inseln oder auf dem afrikanischen Kontinent traditionell getragen.
Darüber hinaus hat der Zweiteiler keine charakteristische Schnittform und kann somit meistens auf die genannten Schnitt – Formen angewendet werden.

Somit haben spezielle Problemzonen nicht viel Spielraum und Sie haben auf jeden Fall ein Unikat.


Gibt es irgendetwas an Ihrem Körper herumzumäkeln?

Zu breite Schultern?
Sind Sie eine große Braut?
Haben Sie Zweifel wegen der Problemzonen Hüfte, Beine, oder Po?
Haben Sie in Ihren Augen eine zu große Brust?
Möchten Sie feminin und elegant wirken, für ein traumhaftes Dekolleté sorgen, oder vielleicht ungeliebte Pölsterchen verstecken?

Jede Braut ist so einzigartig, wie auch ihre Hochzeit!

Lassen sie sich nicht in eine Kategorie pressen – aussergewoehnlich kann Sie unterstützen.

Gemeinsam können wir Ihr individuelles Brautkleid zusammenstellen, mit all den unterschiedlichen Formen, Ausschnitten und Accessoires – genau das, was Ihren Wünschen und Bedürfnissen entspricht.

Nehmen Sie sich die Zeit, holen Sie sich Unterstützung und es gelingt Ihnen ein aussergewoehnlicher Wohlfühleffekt.
Kontaktieren Sie mich, ich bin ein ehrlicher Kritiker.